Menu Left Right
meck architekten
Back

Hochschulbibliothek, München,
2013

Erweiterung der Zentralbibliothek der Hochschule München
Die Hochschule München wird gemäß einer Zielvereinbarung mit dem Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in den kommenden Jahren mehr Studenten aufnehmen. Zudem wird angestrebt, Teilbibliotheken der Hochschule aufzulösen und in die bestehende Zentralbibliothek in die Lothstraße zu überführen. Um eine angemessene Ausbildungssituation trotz einer erhöhten Anzahl an Studenten zu gewährleisten, ist eine deutliche Erweiterung der Bücheraufstellfläche und der studentischen Arbeitsplätze sowie der Räumlichkeiten für die Verwaltung an diesem Standort erforderlich.

mehr


Das Baugrundstück an der Lazarettstraße liegt inmitten heterogener Bebauung zwischen dem unmittelbar südlich angrenzenden Grundstück des Zentralbibliothek- und Mensagebäudes sowie dem städtebaulich prägenden Grünraum, gebildet von der Straßenflucht der Lazarettstrasse mit ihrer alleeartigen Baumreihung und dem Biotop des Nachbargrundstücks. Der Entwurf greift dieses Potential auf und fügt sich in Maßstab und Stellung zurückhaltend in die bestehende Situation ein.

Der Neubau ist auf der nördlichen Seite der Bestandsbibliothek als freistehender Viergeschosser errichtet. Der Bibliotheksneubau wird von Bibliotheksbesuchern vom Bestandsbau aus über die Brücke im 3.OG erschlossen. Der Neubau zeichnet sich aus durch eine klare Grundrissstruktur, der ein strenges Konstruktionsraster zugrunde liegt. 

Das Gebäude orientiert sich in seiner räumlichen Disposition klar zur Parkseite im Norden, während zum Bestandsbau hin ein „Rücken“ mit Erschließung und Nebenraumzonen geschaffen wird. Die Schichtung der Geschosse wird durch steigende Raumhöhen betont. Die Gebäudeklarheit (Schichtung, Konstruktionsraster, Orientierung) spiegelt sich in den Fassaden wider. Die Schichtung wird durch die horizontale Bänderung (entsprechend der Deckenstirnplatten) ablesbar. Vorelementierte opake Füllelemente sowie Fensteröffnungen sind in der Dimensionierung auf das Konstruktionsraster abgestimmt. Die Fassade auf der Nordseite transportiert zusätzlich die Idee der wirkenden Lasten: der Stützenabstand der unteren Geschosse halbiert sich im Vergleich zum obersten Geschoss, dem Lesesaal. 

Gutachterverfahren: 1. Preis, September 2010

Planungsbeginn: September 2010

Fertigstellung: November 2013

 

Architekten:

meck architekten gmbh

Andreas Meck, Axel Frühauf

 

Mitarbeiter:

Wolfgang Amann (Projektleitung), Francesca Fornasier, Benjamin Nejedly

 

Bauleitung:

a+p architekten, München

 

Fotografie:

Michael Heinrich, München

 

Auszeichnung:

  • Heinze ArchitektenAWARD 2015, Sieger Faszination Nichtwohnbau

 

Möblierung:

meck architekten

 

 

Weitere Projekte: